Wie wird die Hüftgelenksarthrose diagnostiziert?

Bereits die Krankengeschichte mit Angabe stetig anwachsender Schmerzes im Bereich der Leiste, im vorderen Oberschenkel oder auch im Bereich des seitlichen Oberschenkels gibt erste Hinweise auf das Geschehen.

Ergänzend dazu erfolgt dann die körperliche Untersuchung, bei welcher der Arzt die Beweglichkeit des Hüftgelenkes überprüft, die Beinlänge austestet, die schmerzenden Areale abtastet.

Ergänzend dazu werden eine Röntgenuntersuchung des Beckens und der betroffenen Hüfte in Spezialprojektion durchgeführt, um das Ausmaß der Arthrose zu bestimmen und daraus die notwendigen Therapien ableiten zu können.

Ergänzend dazu Ultraschalluntersuchung zum Nachweis von Flüssigkeit im Hüftgelenk, bei unklaren Befunden ergänzt die Kernspintomographie die Diagnosefindung.

Content Bottom
 
mainBottom