Wie zeigt sich eine Hüftgelenksarthrose?

Die meisten Patienten bemerken zunächst einen leichten bis mäßigen Schmerz in der Leistenbeuge oder im vorderen Oberschenkelbereich, welcher zunächst nur bei Belastung auftritt. Im Laufe der Zeit wird dieser Schmerz stärker, so dass später sowohl Belastungs-, als auch Ruheschmerz die Patienten belastet.

Auf Grund der Beschwerden beginnen die Patienten, sich eine Schonhaltung beim Gehen anzugewöhnen. Diese wiederum führt zu einer Schrumpfung des Kapselbandapparates um das Hüftgelenk herum, was letztendlich zu einer Verkürzung des betroffenen Beines, Erhöhung des Gelenkinnendruckes und dadurch zu Bewegungseinschränkungen im Hüftgelenk führt.

Meist sind dabei zunächst die Innenrotation eingeschränkt, dabei tritt ein typische Rotationsschmerz auf, aber auch ein Stauchungsschmerz wird oft angegeben. Später sind auch die anderen Bewegungsrichtungen nicht mehr frei. Viele Patienten entwickeln auch eine Entzündung des Schleimbeutels über dem großen Rollhügel (das ist der knöcherne Vorsprung am seitlichen Oberschenkel, welcher sehr gut tastbar ist).

Content Bottom
 
mainBottom